Aktuelles

20.07.2024

⚜️ Impressionen vom Kindernachmittag "Abenteuer Mineralien" am 18.07.2024⚜️

Mehr

13.07.2024

⚜️Impressionen der Verleihung des Arno-von-Watteck-Preises an Prof. Hermann Mayrhofer⚜️ Dieser Preis ist eine vom Bergbau- und Gotikmuseum Leogang gestiftete Auszeichnung für außergewöhnliche Leistungen in der Bewahrung, Weiterentwicklung und Hochhaltung der Kultur des ehemaligen Erzstiftes Salzburg. Dieses Jahr erhielt Prof. Hermann Mayrhofer den einzigen goldenen Ehrenring für seine Verdienste. ✨️

Mehr

13.07.2024

⚜️Veranstaltungshinweis⚜️ Zeichnen wie im Mittelalter 08.08.2024 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr Für Kinder von 8–10 Jahren geeignet! Bei dieser Veranstaltung erfahren die Kinder mehr über die Zeichenkunst des Mittelalters. Malermeister Ägidius Scheiber zeigt die Technik der Rastervergrößerung. Im Anschluss gibt es eine gemütliche Jause in der Pinzgauer Stube, danach wird wie im Mittelalter gespielt. ✨️ Teilnahmegebühr: €10,- bei begrenzter Teilnehmerzahl, daher Anmeldung bis 02.08.2024 erbeten (unter Javascript einschalten um blockierten Inhalt zu sehen. oder unter +43 (0)6583 7105) ✨️

Mehr

11.07.2024

⚜️Veranstaltungshinweis⚜️ Tag der Hl. Anna 26.07.2024, um 18:00 Uhr Auch in diesem Jahr wird der Tag der Heiligen Anna im Bergbau- und Gotikmuseum Leogang gebührend zelebriert. Im Zuge der Messe wir die Rückführung einer vor über 100 Jahren abhanden gekommenen Skulptur des Propheten Daniel aus der St. Anna Kapelle nach Hütten gefeiert. ✨️ Programm: 18:00 Uhr Einzug der Leoganger Vereine Beginn der Hl. Messe 19:30 Uhr Platzkonzert der Knappenmusikkapelle Leogang Für das leibliche Wohl ist gesorgt. ✨️ Eine herzliche Einladung für einen Besuch im Museum gilt an diesem Tag besonders allen Annas, die sich die Ausstellungen bei freiem Eintritt anschauen können.

Mehr

01.07.2024

⚜️Exponat des Monats Juli⚜️ Schwazer Bergbuch Tirol, 1556 Das Schwazer Bergbuch ist eine frühneuzeitliche Sammlung bergbaukundlicher Texte. Diese teils prächtig illustrierte Handschrift zeigt die Arbeitsweise im Tiroler Montanwesen im 16. Jahrhundert und entstand im Kontext einer Krisensituation des Bergbaus. In der Mitte des 16. Jahrhunderts gingen einige Großgewerken in Konkurs, was die Anwerbung von neuen Investoren erforderte. Daher wurde es vermutlich in Vorbereitung auf eine als „Bergsynode“ bezeichnete Versammlung geschrieben. Bis heute sind zehn Exemplare erhalten. ✨️ Die Stadt Schwaz galt damals als Zentrum des alpinen Bergbaus, es wurden vor allem Kupfer und Silber abgebaut. In jener Zeit war Schwaz nach Wien die zweitgrößte Ortschaft im Habsburgerreich.

Mehr