Gasthof Hüttwirt

Gasthof Hüttwirt

Die ersten Aufzeichnungen des Hüttwirts reichen bis auf das Jahr 1527 zurück. Nach unzähligen Untersuchungen aus den 1970er Jahren stellte sich heraus, dass der historische Wirt zu den ältesten Gebäuden in der Region zählt. Nach dem Besuch des Bergbaudorfs Hütten ist der Hüttwirt die perfekte Anlaufstelle, um den Tag ausklingen zu lassen. Das Speise- und Getränkeangebot wird durch die saisonalen und regionalen Gegebenheiten geprägt.

Im Gastgarten des Gasthofs steht die berühmte „Kaiserlinde“, das erste Naturdenkmal Leogangs, welches im Jahr 1898 anlässlich des 50-jährigen Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. gepflanzt wurde. Soldaten vergruben damals zwischen ihren Wurzeln eine Flasche mit eingelegter Widmung.

Auch die Kunst hatte im Hüttwirt schon immer einen hohen Stellenwert. In allen Räumen befinden sich die Werke des 2019 verstorbenen Seniorchefs und Ehrenmitglied des Leoganger Bergbaumuseumsvereines Werner Mayer, dessen besondere Liebe der Aquarellmalerei galt.

Gasthof Hüttwirt